Aktuell

Deutschland: Cannabiskonsum bei jungen Männern nimmt zu

Wie neue Studienergebnisse der BZgA zeigen, ist der Konsum von Cannabis bei 12- bis 25-Jährigen in Deutschland in den vergangenen Jahren angestiegen. So gaben 16,8 Prozent der 18- bis 25-Jährigen an, in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal Cannabis konsumiert zu haben. Im Jahr 2008 waren es noch 11,6 Prozent. Besonders deutlich ist der Anstieg bei jungen Männern in dieser Altersgruppe. Aktuell gibt etwa jeder Vierte (22,9 Prozent) an, in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal Cannabis zu sich genommen zu haben (2008: 14,8 Prozent). Medienmitteilung der Drogenbeauftragten.

Anerkennung von Online-Spielsucht als Krankheit

Die kürzliche Aufnahme der Online-Spielsucht in den Krankheits-Katalog (ICD-11) der WHO könnte der Anfang einer breiteren Auseinandersetzung mit dem Thema "Übernutzung von Internet und Smartphone" sein. Letzteres werde laut Studien im Schnitt mittlerweile rund zweieinhalb Stunden am Tag genutzt. Artikel auf studium.at. Online-Plattform der Universität Ulm zur Smartphone-Sucht.

In der Schweiz werden viel mehr Opioide verschrieben als früher

In den letzten 30 Jahren ist der Gebrauch der Schmerzmittel um das 23-fache angestiegen. Das Problem: Opioide können süchtig machen. So kämpfen etwa die USA geradezu mit einer Opioid-Seuche. Dort sind Hunderttausende Personen süchtig nach Fentanyl, Codein, Tramadol & Co. Viele von ihnen rutschen in die illegalen Drogen ab, wenn der Arzt die Medikamente absetzt. Droht der Schweiz ähnliches? Interview mit dem Schmerzart Konrad Maurer auf SRF.ch

Kanadas Parlament entkriminalisiert Cannabis

Als erstes führendes Industrieland der Welt hat Kanada den Anbau und Verkauf von Cannabis legalisiert. Der Senat des flächenmässig zweitgrössten Landes der Erde stimmte in letzter Lesung dem Gesetz zu. 52 Senatoren stimmten dafür, 29 dagegen. «Es war zu einfach für unsere Kinder, Marihuana zu bekommen – und für Kriminelle, die Profite davon einzusacken. Heute ändern wir das», schrieb Kanadas Premierminister Justin Trudeau beim Kurznachrichtendienst Twitter. Artikel Auf NZZ Online, Artikel auf SRF.ch, Artikel auf Spiegel Online.

Newsletter Infodrog

Der Juni-Newsletter von Infodrog, der Schweizerischen Koordinations- und Fachstelle Sucht, steht zum Download bereit.

Zweiter Entwurf zum Tabakproduktegesetz: Mogelpackung!

In der Schweiz zeugen das Alibi-Bundesgesetz zum Passivraucherschutz, die Werbefreiheit für Tabakwaren, die inkohärente Besteuerung des Tabakkonsums sowie die Entwürfe zum Tabakproduktegesetz (TabPG) davon, wie diese Industrie die Parlamentarier hindert, das übergeordnete Gesundheitsinteresse durchzusetzen. Artikel in der Schweizerischen Ärztezeitung.

WHO-Klassifikation: Computer-Spielsucht ist jetzt eine Krankheit

Im neuen Krankheitskatalog der Weltgesundheitsorganisation - der "ICD-11" (International Classification of Diseases) - wird Gaming Disorder zum ersten Mal als eigene Störung anerkannt und klassifiziert - direkt hinter Glücksspielsucht. Die Entscheidung ist umstritten. Dutzende Psychologen hatten die WHO vor einer Klassifizierung der Computerspielsucht als Krankheit gewarnt. Sie befürchten einen Missbrauch der Diagnose. Es müsse geprüft werden, ob bei exzessiv spielenden Patienten nicht eher zugrundeliegende Probleme wie Depression oder soziale Angststörungen behandelt werden müssten. Auch die Gaming-Industrie protestierte. Sie befürchtet eine Stigmatisierung der Spieler. Beitrag auf Deutschlandfunk, Artikel auf Zeit Online.

Sucht im Alter

Der Themenschwerpunkt der aktuellen Ausgabe (pdf, 16S.) von fortyfour setzt sich mit dem Thema Sucht im Alter auseinander: Aus dem Inhalt: Sucht und Substanzkonsum im Alter; Suchtprävention im Alter; Alternsgerechte Arbeitswelt. Herausgeber des Magazins ist das Institut Suchtprävention in Linz.

Forderungen für eine wirksame Suchthilfe

Unter dem Titel "Suchtprävention, Suchthilfe und SuchtSelbstHilfe – Das muss sein, damit sie wirken" (pdf, 32S.) legt der Vorstand des Fachverbandes Drogen- und Suchthilfe e.V. im 40. Jahr seines Bestehens 27 Forderungen vor, die Suchtprävention, Suchthilfe und SuchtSelbstHilfe wirksamer machen können.

Krankheit und Gesellschaft

Ärzte haben seit jeher eine enorme Deutungsmacht über individuelles Verhalten und den soziokulturellen Umgang mit erkrankten Menschen, die trotz einer fortschreitenden Technologisierung des Gesundheitswesens andauert. Gleichzeitig wird Gesundheit zu einer vermeintlich vom Individuum zu erbringenden Leistung; gesellschaftliche und wirtschaftliche Einflussfaktoren werden ausgeblendet. Die aktuelle Ausgabe von Aus Politik und Zeitgeschichte zum Thema "Krankheit und Gesellschaft" ist online erhältlich.

 

 

Tagungen in der Schweiz

3. Nationale Tagung Gesundheit & Armut

Arm und krank – ein Leben lang?
22. Juni 2018, Bern
Die Tagung wird von der Berner Fachhochschule BFH in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen organisiert.
Tagungsseite

Prävention von Glückspielsucht

4. Internationales multidisziplinäres Symposium
27. - 29. Juni 2018, Freiburg CH
www.gambling-problems-sympo.ch

Zukunftsweisende Modelle für die Behandlung suchtkranker Menschen

Vernetzung - Kooperation - Integration
30. August 2018, Zürich
Die Veranstaltungsreihe umfasst neben der Impulstagung zwei regionale Seminare in Winterthur und in Münsterlingen. Die Impulstagung organisiert der Fachverband Sucht, die regionalen Seminare führt er in Kooperation mit den betreffenden Institutionen vor Ort durch.
Porgramm und Ausschreibung

Schadensminderung – Prävention mit Zukunft

Die Fachtagung stellt die Frage nach der Zukunft der Schadensminderung
13. September 2018, Basel
Fachtagung zum 20jährigen Jubiläum der Suchthilfe Region Basel
Tagungsseite

Sucht 4.0

Herausforderungen und Suchtverhalten in der digitalisierten Gesellschaft
25. Oktober 2018, Luzern
Eine Tagung von Akzent Luzern

Forum für Suchtfragen 2018

Zwischen Alltagskonsum, Selbstoptimierung und Kontrollverlust – Chancen, Herausforderungen, Visionen
01. November 2018, Basel
Das Forum wird vom Gesundheitsdepartement Basel-Stadt und dem Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE) organisiert.
Ausschreibung

Human Enhancement. Debating a Social Challenge

Die Veranstaltung richtet sich an ein an bioethischen Fragestellungen interessiertes Publikum. Sie zielt darauf, die öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema in der Schweiz zu fördern und Wissenschaft, Politik und Gesellschaft für die damit verbundenen Fragestellungen zu sensibilisieren.
8. & 9. November 2018, Zürich
Eine Tagung der Nationalen Ethikkommission im Bereich der Humanmedizin NEK

13. atf-Fachtagung

Mitgefahren, mitgetragen?
15. November 2018, Bern
Eine Fachtagung von 'Alkoholismus Therapieforschung Schweiz' (atf)
www.atf-schweiz.ch

AT-Tagung 2018

Tagung der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention AT
29. November 2018, Bern
Ankündigung

Nationale Konferenz Nightlife und Freizeitdrogenkonsum

24. Januar 2019, Luzern
Vorankündigung

Nationale Aktionswoche für Kinder von suchtkranken Eltern

Alle Organisationen und Institutionen aus den Bereichen Sucht, Familie, Kinder- und Jugendschutz oder verwandten Bereichen sind eingeladen, mitzuwirken, indem sie während der Aktionswoche Aktivitäten, Veranstaltungen oder Öffentlichkeitsarbeit rund um die Thematik organisieren.
11. bis 17. Februar 2019
, schweizweit
Die Schweizer Aktionswoche für Kinder von suchtkranken Eltern wird von der Stiftung Sucht Schweiz koordiniert.
Konzept und Vorankündigung (pdf)