Aktuell

Alkohol – Wieviel darf ich pro Woche trinken?

Alkoholhaltige Getränke sollten aufgrund ihrer toxischen und suchterzeugenden Wirkung nur in Maßen getrunken werden, andernfalls kommt es zu einem Alkoholproblem. So müssen Betroffene mit einem regelmäßigen, hohen Alkoholkonsum mit gesundheitlichen Folgen und der Entwicklung einer Abhängigkeit rechnen. Je mehr und je häufiger getrunken wird, desto höher ist in der Regel die Suchgefahr. Der Artikel auf www.doccheck.com fasst die generellen Empfehlungen zusammen und zeigt den Unterschied zwischen Alkoholmissbrauch und Alkoholsucht auf.

Neutrale Beratung und Erfahrung seit bald 50 Jahren

Angehörige von suchtkranken Menschen sind in einer schwierigen und oft unerträglichen Situation. Während es für Suchtkranke verschiedene Angebote gibt, werden Angehörige allein gelassen. Vor über 40 Jahren gründeten Angehörige von Suchterkrankten ada-zh. Von Anfang an wurde die Institution zur Plattform für rasche und unkomplizierte Hilfe. Die fachliche Entwicklung hat zu neuen Angeboten und Dienstleistungen geführt. Weitere Informationen finden sich in der Broschüre (pdf, 16S.) auf www.ada-zh.ch.

Blogbeiträge und Informationen über Internet, Jugendschutz und Online-Gaming

Auf der Webseite www.webcare.plus gibt es interessante Blogbeiträge und Informationen über verschiedene Aspekte im Zusammenhang mit der virtuellen Welt zu lesen. Ein Blogbeitrag widmet sich dem Jugendschutz und dem Internet, ein Blogbeitrag thematisiert das Online-Gaming und ein weiterer Blogbeitrag zeigt die Mediennutzung während der Corona-Pandemie auf.

Nationale Statistiken sind verfügbar: Substitutionsbehandlung und stationäre Behandlungen

Sucht Schweiz hat die Ergebnisse verschiedenerer Statistiken aus dem Suchtbereich für das Jahr 2020 veröffentlicht. Ein Bericht zeigt die Statistik für stationären Behandlung der Alkoholabhängigkeit und die Statistik für die stationäre Suchttherapie. Der Bericht (pdf, 161 S.) dazu auf www.suchtschweiz.ch. Ein weiterer Bericht (pdf, 45S.) zeigt die Substitutionsbehandlungen mit Opioid-Agonisten. Weitere Statistiken sind auf der Webseite von www.suchtschweiz.ch downloadbar.

Deutschland: Kommt jetzt die Cannabislegalisierung?

Millionen Menschen greifen in Deutschland zumindest gelegentlich zu Cannabis. Eine neue Regierung könnte die Legalisierung der bislang illegalen Volksdroge vorantreiben. Kommt die deutsche Drogenpolitik nun in Bewegung? Denn die Chance auf eine Legalisierung von Cannabis in Deutschland war wohl noch nie so groß wie derzeit. Nach der Bundestagswahl vom 26. September loten SPD, Grüne und FDP derzeit in Sondierungsgesprächen aus, ob sie gemeinsam eine neue Regierung bilden, eine sogenannte Ampel-Koalition nach den jeweiligen Parteifarben. Artikel auf www.dw.com.

Briefing Paper – Regulierung von Cannabis: Lehren aus dem illegalen Tabakhandel

Transnationale Tabakunternehmen haben sich mitschuldig gemacht und waren direkt in den illegalen Tabakhandel verwickelt, argumentiert der Autor des aktuellen Briefingpapers des Internationalen Drug Policy Consortium (IDPC). Parallel dazu sei es den Tabakunternehmungen gelungen durch geschicktes Engagement in den Medien, der Wissenschaft und der Strafverfolgung die politischen Inhalte nach ihren Wünschen zu gestalten. Aufgrund der Begebenheiten im Bereich Tabak, lassen sich auch wichtige Lehren für die Ausgestaltung der künftigen Cannabisregulierung ziehen, wird argumentiert. Das Briefingpaper (pdf, Englisch, 23S.) auf www.idcp.net.

Abstimmung «Kinder ohne Tabak» am 13. Februar 2022

Der Bundesrat hat heute entschieden, dass die Initiative «Kinder ohne Tabak» am 13. Februar 2022 zur Abstimmung kommen wird. Die Gesundheitsorganisationen sowie Jugend- und Sportverbände mussten die Volksinitiative lancieren, weil nur so wirksamer Jugendschutz umgesetzt werden kann. Denn Bundesrat und Parlament lassen mit dem Tabakproduktegesetz weiterhin genau diejenige Werbung zu, die Kinder und Jugendliche erreicht und sie so in den schädlichen Tabakkonsum führt. Nun hat das Volk das letzte Wort. Artikel auf www.suchtschweiz.ch.

«Es braucht ein vollständiges Tabakwerbeverbot»

Die Eidgenössische Kommission für Fragen zu Sucht und Prävention nichtübertragbarer Krankheiten (EKSN) kritisiert das Tabakproduktegesetz, wie National- und Ständerat es verabschiedet haben. Matthias Weishaupt, Präsident der EKSN, erklärt im Interview, warum. Das Interview ist auf www.spectra.

Alarmierende Studie: Pandemie macht Junge psychisch krank

Eine Umfrage in 21 Ländern ergab, dass sich jeder fünfte Mensch im Alter zwischen 15 und 24 Jahren «häufig depressiv fühlt oder wenig Interesse daran hat, Dinge zu tun». Der Bericht der Unicef stellt dabei einen direkten Bezug zu den Auswirkungen der Pandemie her: «Nach den neuesten verfügbaren Daten von Unicef ist weltweit mindestens eines von sieben Kindern direkt von Lockdowns betroffen, während mehr als 1.6 Milliarden Kinder einen gewissen Bildungsverlust erlitten haben». Bericht (pdf, Englisch, 262 S.) der Unicef; Artikel dazu auf www.srf.ch.

Deutschland: Der Jahresbericht der Drogenbeauftragten ist verfügbar

Auch der aktuelle Jahresbericht fasst aktuelle Zahlen zum Drogenkonsum und -handel zusammen. Während der Konsum von Alkohol und Tabak demnach insgesamt leicht rückläufig ist, stieg wie in den Jahren zuvor der Cannabiskonsum gerade bei den jungen Erwachsenen. Im Bereich organisierte Drogenkriminalität ist seit Jahren eine steigende Zahl von Handelsdelikten zu verzeichnen. Durch die Corona-Pandemie verlagerte sich der Handel von der Straße ins Internet. Der Bericht (pdf, 80S.) auf www.drogenbeauftragte.de; ein Artikel dazu auf www.sueddeutsche.de.







Tagungen in der Schweiz

Cannabis und Cannabiskonsumstörungen

21. Oktober 2021, Bern
Informationen und Anmeldung zum zweiten Suchtsymposium, organisiert von den Universitären Psychiatrischen Diensten Bern (UPD).

Forum für Suchtfragen 2021

4. November 2021, Basel (Neuer Termin)
Informationen und Anmeldung zum Forum der Abteilung Sucht des Gesundheitsdepartementes des Kantons-Basel-Stadt.

Tagung der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention 2021

4. November 2021, Bern
Informationen und Anmeldung zur Tagung, organisiert von der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz.

The Swiss Hub - Satellite Meeting of INHSU's International Conference

4. November 2021, online
Anmeldung für das INHSU 2021 Swiss Hub Meeting, organisiert von Infodrog und SAMMSU. Thema der Veranstaltung ist die öffentliche Gesundheit und Epidemiologie im Bereich Hepatitis C, andere Infektionskrankheiten und ganz allgemein die Gesundheit von Drogen konsumierenden Menschen betreffend.

2nd Arud Symposium Harm Reduction E-cigarettes

11. November 2021, Bern
Symposium zu E-Zigaretten, organisiert von der Arud Zentrum für Suchtmedizin. 

Online-Tagung: Zukunft der Schadensminderung

18. November 2021, online
Zusammen mit der Stadt Zürich (Soziale Dienste) veranstaltet das Zentrum für Suchtmedizin Arud ein Online-Forum zum Thema «Schadensminderung – gestern, heute, morgen». Weitere Informationen und Anmeldung zur Online-Tagung.

SuPo-Tagung

23. November 2021, Bern
Weitere Informationen zur nationalen Fachtagung der Arbeitsgruppe Suchthilfe und Polizei (AG SuPo), organisiert von infodrog, fedpol und dem BAG.

Umgang mit Diversität in der Suchtarbeit – Überwinden von Stigmatisierung & Diskriminierung

7. Dezember 2021, Zürich
Information und Anmeldung zum Soirée des Fachverbands Sucht.

Abhängigkeit, Sozialhilfebezug und Ausländerrecht – Erfahrungsaustausch mit einer Anwältin

26. Januar 2022, Volkshaus Zürich
Information und Anmeldung zum Austauschtreffen des Fachverbands Sucht.

Soziale Arbeit und Sucht: Eine Fachtagung im Dialog von Praxis und Wissenschaft

23. März 2022, Olten
Die Tagung bildet den Beginn eines partizipativen Prozesses, an dem Interessierte in der Folge Empfehlungen und fachliche Standards für die Soziale Arbeit in der Suchthilfe und Suchtprävention erarbeiten. Informationen und Anmeldung zur Tagung, organisiert in Kooperation des Instituts Soziale Arbeit und Gesundheit der FHNW, des Fachverbands Sucht, AvenirSocial und SAGES. 

11. Fachtagung Klinische Sozialarbeit 2022 in Olten: «Wirkung»

9. & 10. Juni 2022, Olten
Informationen zur 11. Fachtagung mit dem Thema «Wirkung», organisiert von der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW).