Aktuell

Entwicklungen im europäischen Cannabismarkt

Dieses Papier (pdf, 19S.) der Europäischen Drogenbeobachtungsstelle gibt einen Überblick über Cannabisprodukte in Europa. Es werden die wichtigsten Aspekte der Herstellung, des Vertriebs, des Konsums und der Auswirkungen auf die Gesundheit dargestellt. Auf diese Weise soll das Papier eine Diskussion über die neuen Herausforderungen bei der Cannabisregulierung anregen.

Reisebestimmungen und Sucht

Informieren Sie sich vor einer Auslandreise über die Regelungen zur Mitnahme von Substitutionsmedikamenten und die Promillegrenzen im aktuellen Dossier Reisesbestimmungen.

In Basel startet Pilotprojekt zum stationären Drug Checking

Ab dem 22. Juli können volljährige Personen erstmals in Basel anonym Substanzproben (Partydrogen) zur Analyse abgeben und sich beraten lassen. Die Substanzen werden auf Verunreinigungen und Überdosierungen untersucht, der Check soll damit die Risiken für die Konsumierenden minimieren. Das Pilotprojekt dauert drei Jahre und wird regelmässig evaluiert. Es ist eine Ergänzung zu punktuellen mobilen Drug-Checking-Einsätzen, die unter „Safer Dance Basel“ bekannt sind. Medienmitteilung des Gesundheitsdepartements Basel.

Kaufsucht

Der Themenschwerpunkt der aktuellen Ausgabe (pdf, 16S.) von fortyfour widmet sich der Kaufsucht: Aus dem Inhalt: Kaufsucht im Zeitalter des Konsums; Berichte aus der Praxis, Kaufsucht - Facts.

Kinder suchtkranker Eltern in der stationären Entwöhnungsbehandlung

Das vorliegende Rahmenkonzept beschreibt zunächst die Ausgangssituation von Kindern suchtkranker Eltern. Dargestellt werden die Entwicklungsfolgen und die spezifischen Gefährdungen der Kinder, entwicklungspsychologische Aspekte und Grundbedürfnisse sowie entsprechende Risiko- und Schutzfaktoren für Kinder aus suchtbelasteten Familien. Im Weiteren werden Möglichkeiten für Intervention in der stationären Entwöhnungsbehandlung mit einem vergleichsweise langen Zeitraum von drei bis sechs Monaten vorgestellt. Publikation (pdf, 67S.) des Fachverband Sucht Deutschland

Wie sollten Menschen mit Alkohol umgehen, um Gesundheitsrisiken zu verringern?

Acht Empfehlungen zum Umgang mit Alkohol aus ärztlicher Sicht gibt eine jetzt veröffentlichte DHS Stellungnahme. Die Empfehlungen basieren auf einer umfassenden Analyse der vorliegenden Literatur und sind wissenschaftsbasierte Ziele für die öffentliche Gesundheit. Die Stellungnahme (pdf, 9S.) der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen DHS ist zum Download verfügbar.

E-Zigaretten mit Giften aus Pilzen und Bakterien verunreinigt

In einer Studie der Harvard Universität konnten giftige Substanzen aus Bakterien und Pilzen im Dampf von E-Zigaretten nachgewiesen werden. Ob die gefundenen Konzentrationen zu gesundheitlichen Problemen bei Konsumierenden führen können, war jedoch nicht Gegenstand der Studie. Dies sei Aufgabe zukünftiger Forschung. Artikel auf drugcom.de

Newsletter Infoset

Der aktuelle Newsletter ist soeben erschienen. Dieser fasst die Meldungen der letzten 30 Tage thematisch zusammen. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

USA: Jugendliche konsumieren weniger Cannabis

Nach der Legalisierung von Cannabis konsumieren Jugendliche in den USA nicht mehr Gras als früher - sondern womöglich sogar weniger. Artikel der Süddeutschen Zeitung.

Tabak- und Alkoholindustrie: Gute Geschäfte mit tödlichen Folgen

Schwache Regierungen, ahnungslose Konsumenten: Tabak- und Alkoholkonzerne expandieren verstärkt in Entwicklungsländer – mit verheerenden Folgen. Beitrag auf SRF Kultur (56 Min.).

 

 

Tagungen in der Schweiz

35th European Conference And Convention of Narcotics Anonymous

19. - 21 Juli 2019, Zürich
Motto: Zusammen Frei
Programm zur Informationsveranstaltung für Fachpersonen.
www.eccna.eu

Abhängig im digitalen Schlaraffenland

29. August 2019, Münsingen
Chancen und Risiken von internetbasierten Interventionen in der Suchttherapie. Eine Veranstaltung der Berner Gesundheit und dem Psychiatriezentrum Münsingen.
www.bernergesundheit.ch

Sucht und Komorbidität

Update Sucht interdisziplinär 2019
29. August 2019, St. Gallen
Eine gemeinsame Veranstaltung (pdf) vom Gesundheitsdepartement des Kanton St. Gallen und dem Forum Suchtmedizin Ostschweiz FOSUMOS. Online-Anmeldeformular.

Lebensverlaufsansatz und Übergänge im Leben. Bedeutung für dieSuchtprävention

3. September 2019, Zürich
Der Präventionstag wird vom Fachverband Sucht organisiert. Programm und Anmeldung

Appenzeller Suchtsymposium 2019

12. September 2019, Herisau
Thema «Vernetzte Versorgung»
Eine Veranstaltung des Spitalverbundes Appenzell Ausserrhoden

«Human Enhancement»: Was hat das mit Sucht zu tun?

SuchtAkademie
19. und 20. September 2019, Monte Verità
www.academie-des-dependances.ch

Pornostress

21. September 2019, Zürich
Fachtagung zum Thema Pornografienutzung. Die Tagung wird vom mannebüro züri und Partnern organisiert.
www.mannebuero.ch/fachtagung/

Swiss Addiction Research Day

27. September 2019, Basel
Eine Veranstaltung der Schweizerischen Gesellschaft für Suchtmedizin

Aktuelle Entwicklungen in der Substitutionsbehandlung

8. Königsfelder Suchttagung
24. Oktober 2019, Windisch
Ankündigung

atf-Fachtagung 2019

14. November 2019, Zürich
Eine Veranstaltung von Alkoholismus Therapieforschung Schweiz atf
Vorankündigung

Suchtpolitik Schweiz – Mission und Vision

26. November 2019, Luzern
Die Eidg. Kommission für Suchtfragen EKSF wird per Ende 2019 aufgelöst. Mit dieser Veranstaltung wird auf Erreichtes zurückgeschaut und dein Blick in die Zukunft gemacht.
Vorankündigung

AT-Tagung

28. November 2019, Bern
Eine Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz at
Vorankündigung

6. Internationale Konferenz «Arbeit und Gesundheit»

13. & 14. Februar 2020, Olten
Fachtagung Eingliederungsmanagement an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
www.fachtagung-eingliederungsmanagement.ch