Aktuell

Drogenhandel in Deutschland nimmt zu

Die Zahl der Fälle von Drogenhandel in Deutschland ist vergangenen Jahr um knapp zwei Prozent gestiegen. Das geht aus Zahlen des neuen Lageberichts des Bundeskriminalamts hervor. Vor allem die Zahl der Delikte im Zusammenhang mit Kokain wächst. Dabei wir betont, dass nach wie vor vor allem kriminell organisierte Gruppen im Drogengeschäft aktiv seien. Beitrag auf www.tagesschau.de; Lagebericht (pdf, 30S.) auf www.bka.de.

SuchtTalk - der Podcast der Suchthilfe ags

«SuchtTalk» ist ein Podcast für alle Interessierten rund ums Thema Sucht. Er gibt Tipps, Hintergrundinformationen oder spannende Interviews mit Expertinnen und Experten. Mit Michael Marti von der Suchtberatung ags und Reto M. Zurflüh von der Suchtprävention Aargau. Der Podcast auf www.suchtberatung-ags.ch.

Sprudelwasser mit Alkohol erobert die Schweiz

Hard Seltzer oder übersetzt hartes Sprudelwasser könnte das Trendgetränk dieses Sommers werden. In den Vereinigten Staaten hat sich das alkoholische Getränk längst durchgesetzt, jetzt ist der Trend auch in Europa angekommen. Videobeitrag auf www.20min.ch.

Welt-Hepatitis-Tag

Infodrog stellt, anlässlich des Welt-Hepatitis-Tag am 28. Juli, auf seiner neu gestalteten Kampagnen-Website www.hepch.ch Info­materialien und Give-aways zur Verfügung und bietet Weiterbildungen an. Auf der Plattform www.prevention.ch gibt es ausserdem eine Kollektion zum Thema.

Genuss und Gift zugleich

Wissenschaftler der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben erneut auf gesundheitliche Schäden durch Alkohol hingewiesen. Im Fachmagazin «Lancet Oncology» zeigen die Krebsexperten der International Agency for Research on Cancer (Iarc), dass im Jahr 2020 mehr als 740’000 neu aufgetretene Krebsfälle auf Alkohol zurückzuführen sind. Die meisten Tumore gingen zwar auf starken Alkoholkonsum und riskantes Trinkverhalten wie «Komasaufen» zurück. Überraschend für die Forscher war jedoch, dass jede siebte dieser Krebsdiagnosen (und damit mehr als 100’000 Fälle) auf Alkohol in geringer bis mässiger Dosis zurückzuführen war, worunter ein bis maximal zwei Drinks am Tag verstanden werde. Artikel auf www.bazonline.ch.

Bundesgericht stützt «diskussionswürdige» THC-Null-Toleranz

Das Bundesgericht hat die Beschwerde eines Autolenkers abgewiesen, bei dem anlässlich einer Polizeikontrolle der Cannabis-Wirkstoff THC im Blut nachgewiesen wurde. Das Gericht hält an der Nulltoleranzgrenze für Cannabis im Strassenverkehr fest, auch wenn die Regelung «diskussionswürdig» ist. Artikel auf www.srf.ch.

Deutschland: Alternativer Drogen- und Suchtbericht 2021

Der alternative Drogen- und Suchtbericht  zeigt die aktuellen Entwicklungen im Drogen- und Suchtbereich in Deutschland auf. Schwerpunktthema ist dieses Jahr die Alkohol- und Tabakkontrollpolitik. Deutlich wird dabei, dass Deutschland sowohl in Bezug auf die Alkoholkontrollpolitik als auch auf die Tabakkontrollpolitik eine sehr industriefreundliche und wenig gesundheitspolitische Ausrichtung hat. In mehreren Beiträgen wird der hohe Preis deutlich, den dafür bezahlt werden muss. Ein weiteres Schwerpunktthema ist die Schadensminderung (harm reduction). Neben den vielen inzwischen errungenen Erfolgen der Schadensminderung in der Drogenhilfe zeigen sich immer wieder Defizite in der Versorgung Drogen konsumierender Menschen in Freiheit und besonders in Haft. Artikel dazu auf www.blogs.taz.de.; Bericht (pdf, 194S.) auf www.akzept.eu.

Eindrückliche Arte-Kurzdoku: Candy Crush und Co.

Du liebst Candy Crush, fühlst dich megastark und hast richtig Spaß daran. Das ist normal, denn die App beruht auf dem Prinzip der ILLUSION VON KOMPETENZ und aktiviert  automatisch ein bestimmter Bereich deines Gehirns, der zum dopaminergen System gehört. «Candy Crush ist die Kunst allmählich ein kostenloses 'free to play-Spiel' in ein 'pay to win-Spiel' zu verwandeln.»  Eine interessante Verwandlung, dargestellt in 6 Minuten Dokumentation auf www.arte.tv.

Forderungen der DHS zur Suchtpolitik

In der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) sind nahezu alle in der Suchthilfe und Sucht-Selbsthilfe bundesweit tätigen Verbände und Vereine zusammengeschlossen. Die DHS steht für die Suchthilfe in Deutschland und setzt sich für die bestmögliche Versorgung Abhängigkeitskranker, Gefährdeter und deren Angehörige ein. Zur 20. Wahlperiode des Deutschen Bundestages formulieren die DHS und ihre Mitglieder Erwartungen an die Suchtpolitik. Die Forderungen (pdf, 5S.) auf www.suchthilfe.de.

US-Pharmakonzerne akzeptieren milliardenschweren Opioid-Vergleich

Im seit Jahren andauernden Rechtsstreit um süchtig machende Schmerzmittel haben vier grosse US-Pharmakonzerne einen milliardenschweren Vergleich mit zahlreichen Klagenden akzeptiert. Die Arzneimittelgrosshändler McKesson, AmerisourceBergen und Cardinal Health sowie der Medikamentenhersteller Johnson & Johnson könnten dabei letztlich bis zu 26 Milliarden Dollar zahlen, wie eine Gruppe von Generalstaatsanwälten am Mittwoch mitteilte. Dem ausgehandelten Entwurf müssen nun noch US-Bundesstaaten, Städte und Landkreise endgültig zustimmen. Artikel auf www.srf.ch.







Tagungen in der Schweiz

Influencer in der Suchthilfe. Seichte Selbsthilfe oder evidenzbasierte Unterstützung?

26. August 2021, Münsingen
Symposium, organisiert von der Stiftung Berner Gesundheit und PZM Psychiatriezentrum Münsingen AG.

Update Sucht Interdisziplinär 2021

2. September 2021, St. Gallen
Informationen und Anmeldung zur Fortbildung, organisiert vom Gesundheitsdepartement des Kanton St. Gallen und dem Forum Suchtmedizin Ostschweiz FOSUMOS.

Hepatitis-C-Late-Presenter: Spät entdeckt, spät behandelt

2. September 2021, Zürich und online
Hepnet-Veranstaltung, organisiert von der Arud Zentrum für Suchtmedizin.

Präventionstag 2021: Schöne neue Produktewelt

7. September 2021, St. Gallen
Informationen und Anmeldung zum Präventionstag, organisiert vom Fachverband Sucht.

Stakeholderkonferenz Nationale Strategie Sucht

16. September 2021, Bern (neuer Termin!)
Stakeholderkonferenz Sucht  & Netzwerktagung Psychische Gesundheit Schweiz «Kinder und Jugendliche stärken!»

Cannabis und Cannabiskonsumstörungen

21. Oktober 2021, Bern
Informationen und Anmeldung zum zweiten Suchtsymposium, organisiert von den Universitären Psychiatrischen Diensten Bern (UPD).

Forum für Suchtfragen 2021

4. November 2021, Basel (Neuer Termin)
Informationen und Anmeldung zum Forum der Abteilung Sucht des Gesundheitsdepartementes des Kantons-Basel-Stadt.

Tagung der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention 2021

4. November 2021
Save the Date

The Swiss Hub - Satellite Meeting of INHSU's International Conference

4. November 2021, online
Anmeldung für das INHSU 2021 Swiss Hub Meeting, organisiert von Infodrog und SAMMSU. Thema der Veranstaltung ist die öffentliche Gesundheit und Epidemiologie im Bereich Hepatitis C, andere Infektionskrankheiten und ganz allgemein die Gesundheit von Drogen konsumierenden Menschen betreffend.

SuPo-Tagung

23. November 2021, save the date
Weitere Informationen zur nationalen Fachtagung der Arbeitsgruppe Suchthilfe und Polizei (AG SuPo), organisiert von infodrog, fedpol und dem BAG, folgen noch.

Soziale Arbeit und Sucht: Eine Fachtagung im Dialog von Praxis und Wissenschaft

23. März 2022, Olten
Die Tagung bildet den Beginn eines partizipativen Prozesses, an dem Interessierte in der Folge Empfehlungen und fachliche Standards für die Soziale Arbeit in der Suchthilfe und Suchtprävention erarbeiten. Informationen und Anmeldung zur Tagung, organisiert in Kooperation des Instituts Soziale Arbeit und Gesundheit der FHNW, des Fachverbands Sucht, AvenirSocial und SAGES.