Aktuell

Drug-Checking: in Spanien werden Proben aus der ganzen Welt analysiert

Ein spanisches Unternehmen bietet weltweit eine ungewöhnliche Dienstleistung an: Gegen eine Gebühr von derzeit 70 Euro kann jeder anonym eine Probe nach Barcelona schicken. Ganz gleich, ob es sich um LSD, MDMA, Kokain, Ketamin, Cannabinoide oder verschreibungspflichtige Medikamente wie Viagra handelt, alles wird auf seine Inhaltsstoffe geprüft. Ein Löschpapier, eine Pille oder etwa 20 Milligramm Pulver reichen den Testern, um ein eindeutiges Ergebnis zu erhalten. Die Resultate bekommen die Absender per E-Mail, inklusive Informationsmaterial und einem Rat. Beitrag auf Zeit Online

Wie absurd es ist, Rauchen als Genuss zu sehen

Unter Rauchern gibt es jetzt die Kultur des «Niedergarens»: Der Tabak wird nicht verbrannt, sondern nur erhitzt. Das soll gesünder sein. Wer dem widerspricht, wird zum Schweigen gebracht. Artikel auf NZZ Online.

Weltdrogenbericht 2017

Am 22. Juni 2017 wurde vom United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC) in Wien der jährliche Drogenbericht der Vereinten Nationen veröffentlicht. Der "World Drug Report 2017" fasst globale Trends im Zusammenhang mit illegalen Drogen zusammen. Demnach konsumieren etwa 250 Millionen Menschen (etwa 5 % der Erwachsenen) als illegal eingestufte Substanzen. Die meisten davon, 183 Millionen, konsumieren Cannabis. Medienmitteilung des UNODC, www.unodc.org/wdr2017. Beitrag auf praevention.at, Artikel auf Zeit Online, Artikel auf tagesanzeiger.ch

In Arztpraxen ist Alkohol ein Tabuthema

Alkoholismus richtet jährlich Schäden in Milliardenhöhe und viel Leid an. Vertrauensärzte könnten bei beginnender Abhängigkeit intervenieren – doch sie tun es zu selten, wie Suchtexperten kritisieren. Artikel der NZZ.

Erstes Medikament gegen Hepatitis C für alle verfügbar

Das Medikament ZEPATIER gegen Hepatitis C kann ab 1. Juli 2017 ohne Einschränkung vergütet werden. Das BAG konnte den Preis des Medikamentes um 35 Prozent senken. Das Medikament steht damit zu einem stark reduzierten Preis für viele zusätzliche Hepatitis-C-Infizierte zur Verfügung. Medienmitteilung und News (mit Kostentabelle) des BAG. Die Schweizer Hepatitis-Strategie begrüsst in ihrer Medienmitteilung diesen Entscheid.

Synthetische Cannabinoide in Europa

Das Factsheet "Synthetic cannabinoids in Europe" ist in der Reihe Perspective on Drugs der Europäischen Drogenbeobachtungsstelle EBDD erschienen.

Alkoholkonsum erhöht Risiko auf Brustkrebs

Bereits 1 Glas Alkohol pro Tag kann das Risiko auf Brustkrebs erhöhen. Dies zeigt eine Untersuchung vom World Cancer Research Fund Internaional WCRF. Medienmitteilung des American Institute for Cancer Research. Die Publikation (pdf, 120S.) "Diet, nutrition, physical activity and breast cancer" steht zum Download bereit.

Antidepressiva: Zweifelhafte Stimmungsaufheller

Einfach, schnell und effektiv: So scheinen viele Ärzte und Patienten mit Depressionen den Griff zu Antidepressiva zu rechtfertigen. Doch deren Wirkung ist zunehmend umstritten. Beitrag im Spektrum der Wissenschaft.

Trocken ins kühle Nass

Im Sommer zieht es Tausende von Menschen in Seen und Flüsse. Sobald Alkohol ins Spiel kommt, steigt das Unfallrisiko im Wasser markant. Das gilt besonders auch für Jugendliche, die im Umgang mit Alkohol unerfahren sind. Sucht Schweiz hält Tipps für Eltern bereit. Medienmitteilung von Sucht Schweiz.

Informationen zu Alkohol und anderen Drogen in arabischer und englischer Sprache

Diese beiden Broschüren für Geflüchtete sind in arabischer (pdf, 44S.) und englischer Sprache (pdf, 44S.) erhältlich. Risiken und Folgen des Suchtmittelkonsums werden ebenso vermittelt wie der Zugang zu Beratung und Hilfe in Deutschland. Herausgeber ist die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen DHS.

 

 

Veranstaltungen

Erscheinungsformen von Jugendgewalt - Hintergründe und Präventionsmöglichkeiten

5. Juli 2017, Zürich
Eine Veranstaltung des Schweizerischen Institut für Gewalteinschätzung

Alternd, abhängig und trotzdem gut versorgt

Modelle für die Versorgung älterer Frauen und Männer mit einer Abhängigkeitserkrankung
30. August 2017, Zürich
Die Fachtagung wird vom Fachverband Sucht in gemeinsamer Kooperation mit verschiedenen Organisationen organisiert.
Tagungsseite

FOSUMOS Update Sucht interdisziplinär 2017

Gutes bewahren – Neues entdecken
31. August 2017, Kantonsspital St. Gallen
Die Fortbildung wird gemeinsam vom Gesundheitsdepartement des Kanton St. Gallen und dem Forum Suchtmedizin Ostschweiz FOSUMOS organisiert.
Ausschreibung (pdf, 4S.) und Online-Anmeldung

Kooperation als Chance: Wie erreichen wir mehr Alkoholabhängige?

31. August 2017, Münsingen
Eine Veranstaltung der Berner Gesundheit und vom PZM Psychiatriezentrum Münsingen AG.
Ausschreibung

Zwischen Medienkompetenz und Onlinesucht

Die Suchtprävention positioniert sich
5. September 2017, Zug
Präventionstag vom Fachverband Sucht

6th International City Health Conference

'Empowerment, Engagement and Partnership: participating to develop healthy cities'
13. & 14. September 2017, Basel
https://cityhealthinternational.org/2017

Neue Wege in der Zusammenarbeit von Suchthilfe und Polizei

Die Tagung thematisiert Herausforderungen und Chancen der Zusammenarbeit von Polizei und Suchtbereich. PraktikerInnen der verschiedenen Berufsgruppen, Wissenschaftler und Uservereinigungen diskutieren ihre Lösungsansätze mit den Teilnehmenden
20. September 2017, Biel
Nationale Tagung der Arbeitsgruppe SuPo. Tagungsseite

Digitale Medien in der Suchtprävention und Gesundheitsförderung

Die Prävention hat sich in den letzten Jahren der Förderung von Medienkompetenz angenommen und die Neuen Medien für die Präventionsarbeit genutzt.Die Herbsttagung beschäftigt sich mit diesen Aspekten und zeigt auf, wie digitale Medien konkret in der Suchtprävention und Gesundheitsförderung eingesetzt werden.
29.09.2017, Zürich
Eine Veranstaltung des Mittelschul- und Berufsbildungsamt Zürich, Stab / Prävention und Sicherheit.

Psychische Gesundheit, nicht übertragbare Krankheiten, Strategie Sucht: Was hat das mit uns zu tun?

Die Strategien Sucht und nichtübertragbare Krankheiten sowie die nationalen Massnahmen zur Psychischen Gesundheit haben kurz- bis mittelfristig Auswirkungen auf die Fachorganisationen der Suchtprävention und Suchhilfe. Aber welche Auswirkungen sind das genau und was bedeutet das für die Fachorganisationen?
3. Oktober 2017, Zürich
Mitgliederanlass des Fachverbands Sucht.

KAP-Tagung

KAP-Tagung zur Umsetzung der Massnahmenpläne der Strategien Sucht und NCD
15. November 2017, Bern
Vorankündigung