Aktuell

ParlamentarierInnen sind mehrheitlich für die Schaffung eines "Experimentierartikels"

Nachdem der Bund ein Pilotprojekt zur Cannabis-Legalisierung der Universität Bern abgelehnt hat, wird im Bundeshaus nun parteiübergreifend Druck gemacht, um solche Pilotprojekte rasch zu ermöglichen. Insgesamt haben sich 127 von 246 ParlamentarierInnen für die Schaffung eines Experimentierartikels bekannt. Artikel und Kommentar der Aargauer Zeitung. (Infoset berichtete)

Informationen der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention at

Die aktuelle Ausgabe (pdf, 4S.) der at-informationen (Winter 2017) steht zum Download bereit. Aus dem Inhalt: Tabakproduktegesetz; Philip Morris bewirbt das Rauchsystem Iqos auf allen Kanälen; Interview mit Ingrid Stendstadvold Ross zu Norwegen und Snus; Aargauer Spielplätze werden zunehmend rauchfrei; Einflussnahme der Tabakindustrie in der Schweiz.

Prävention in der Gesundheitsversorgung: Finanzierung von Projekten

Gesundheitsförderung Schweiz fördert ab 2018 in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit die Prävention in der Gesundheitsversorgung: Bis 2024 finanziert die Stiftung Projekte in den Bereichen nichtübertragbare Krankheiten, Sucht und psychische Gesundheit mit 5 Millionen Franken pro Jahr. Diese Projekte sollen neue, verbesserte Ansätze und Praktiken aufzeigen, um präventive Angebote in die Gesundheitsversorgung einzubauen. Diese Angebote richten sich an Personen, die bereits erkrankt sind oder ein erhöhtes Erkrankungsrisiko aufweisen: Sie fördern die Gesundheitskompetenz und erhöhen die Lebensqualität der Patienten. Ab dem 8. Januar 2018 nimmt Gesundheitsförderung Schweiz Projektanträge entgegen. Medienmitteilung des BAG.

Cannabisregulierung: Reaktionen der Städte

Nach der Ablehnung der Berner Cannabisstudie durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) prüfen die Städte Bern, Biel, Luzern und Zürich die Einreichung von neuen Gesuchen beim BAG. Sie unterstützen zudem die schnellstmögliche Verankerung eines «Experimentierartikels» im Betäubungsmittelgesetz. Gemeinsame Medienmitteilung der Städte, Artikel auf NZZ Online. Basel-Stadt verzichtet hingegen vorerst auf die Eingabe seines Cannabisprojektes. Das Gesundheitsdepartement unterstützt stattdessen in seiner Medienmitteilung den politischen Prozess für eine rasche Schaffung eines "Experimentierartikels". (Infoset berichtete)

Uni Bern akzeptiert ein Nein des Bundes bei der Cannabis-Studie

Die Universität Bern erhebt keine Beschwerde gegen das Nein des Bundes zu einer Studie mit legalem Cannabisverkauf in Apotheken. Stattdessen setzen die Universität und die an der Studie interessierten Städte auf eine politische Lösung. Konkret geht es dabei um die Schaffung eines sogenannten Experimentierartikels im Betäubungsmittelgesetz. Das Bundesamt für Gesundheit, das Mitte November das Gesuch für die Berner Studie ablehnte, regte die Schaffung eines solchen Artikels selber an. Artikel in der Tageszeitung Bund. (Infoset berichtete)

«Good Practices» der Einflussnahme der Tabakindustrie

Die Tabakindustrie verwendet viele Einflussstrategien, um die Präventionsmassnahmen zu bremsen und so ihre Interessen zum Nachteil der jenigen der öffentlichen Gesundheit zu schützen. Das Ziel dieser Taktiken ist, die politisch Verantwortlichen, die Medien, die Konsumenten und die breite Öffentlichkeit zu beeinflussen. Animationsfilm und Broschüre der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention AT und Partner, um die Akteure im Gesundheitswesen, die Bevölkerung und die PolitikerInnen für diese seit Langem erprobten Einflusstaktiken zu sensibilisieren. Medienmitteilung der AT und Partner.

Suchtprävention in Zeiten von 4.0

Der Themenschwerpunkt der aktuellen Ausgabe (pdf, 16S.) von fortyfour setzt sich mit den Chancen und Risiken der zunehmend digitalisierten Gesellschaft auseinander. Warum Kinder von Menschen lernen und nicht von Bildschirmen erläutert Dr. Manuela Macedonia in einem ausführlichen Interview. Des Weiteren beschäftigt sich die Ausgabe mit den Möglichkeiten und Herausforderungen von Virtual Reality und den, nicht nur für die Suchtvorbeugung relevanten, Erkenntnissen der Neurowissenschaften, der Kritik am so genannten "Neuroessentialismus" und warum das Präventionsmodell der Schutz- und Risikofaktoren gerade in Zeiten der Digitalisierung wichtiger denn je ist. Herausgeber des Magazins ist das Institut Suchtprävention in Linz.

Neues Substitutionsmedikament: Suboxone®

Seit dem 1. November 2017 sind Suboxone-Sublingualtabletten im Handel erhältlich. Weitere Infos dazu finden sich auf den Seiten von FOSUMOS.

Newsletter Infodrog

Der Dezember-Newsletter von Infodrog, der Schweizerischen Koordinations- und Fachstelle Sucht, steht zum Download bereit.

Tabakproduktegesetz: Vernehmlassung eröffnet

Der zweite Entwurf des Bundesgesetzes über Tabakprodukte (TabPG) wurde vom Bundesrat in die Vernehmlassung geschickt. Er gestattet und reglementiert den Verkauf von Alternativprodukten wie nikotinhaltigen E-Zigaretten und Tabakprodukten zum Erhitzen. Medienmitteilung des BAG, Unterlagen zur Vernehmlassung. Im Entwurf verzichtet der Bundesrat leider fast komplett auf Werbeeinschränkungen, ein Sponsoringverbot fehlt sogar gänzlich. Zudem bleibt der Entwurf in mehreren Punkten hinter der EU-Gesetzgebung zurück. Die Allianz für ein starkes Tabakproduktegesetz wird ihre Forderungen in die nun beginnende Vernehmlassung einbringen. Medienmitteilung der Allianz. Umgekehrt argumentiert die Allianz der Wirtschaft für eine massvolle Präventionspolitik AWMP. Demnach bringt der Entwurf weitere unnötige Regulierungen. Medienmitteilung der AWMP.

 

 

Tagungen in der Schweiz

Gesundheit für alle - neue Erkenntnisse zur Chancengerechtigkeit

19. Nationale Gesundheitsförderungs-Konferenz und 4. NCD-Stakeholderkonferenz
18. Januar 2018, Bern
Eine Veranstaltung von Gesundheitsförderung Schweiz und Partner
www.konferenz.gesundheitsfoerderung.ch

5. Fachtagung Eingliederungsmanagement

5. Internationale Konferenz zu Arbeit, Beschäftigung und Eingliederungsmanagement «Kooperation und Koordination»
25. & 26. Januar 2018, Olten
Eine Tagung der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW. Die Einreichung eines Proposals ist bis Ende September möglich.
www.fachtagung-eingliederungsmanagement.ch

Vulnerable Jugendliche - Wenn es für Jugendliche schwierig wird

Die Tagung schafft eine Plattform zur Weiterbildung, interprofessionellen Begegnung und zur Diskussion, wie die Früherkennung und Behandlung vulnerabler Jugendlicher besser gelingt.
08. März 2018, Biel
Die nationale Fachtagung wird im Auftrag von Infodrog und mit Unterstützung des Bundesamts für Gesundheit organisiert und vom Fachverband Sucht und GREA durchgeführt. Programm

Medical Cannabis und CBD: Hope or Hype?

Cannabinoide in der Medizin
8. März 2018, St. Gallen
Die Veranstaltung wird vom Gesundheitsdepartement St. Gallen gemeinsam mit FOSUMOS organisiert.
Programm und zur Anmeldung

7. Nikotintagung Barmelweid

Fachtagung für Mitarbeitende aus Spitälern und Gesundheitsorganisationen sowie Expertinnen und Experten der Tabakprävention
09. März 2018, Barmelweid
Eine Veranstaltung der Klinik Barmelweid

Personal Swiss

17. Fachmesse für HRM, Recruiting Solutions, trainings to business & Corporate Health
17. – 18. April 2018, Zürich
www.personal-swiss.ch

Weiterbildung Nightlife

Zielgruppen sind Fachpersonen und Peers, die in der Prävention und Schadensminderung im Bereich Nightlife tätig sind.
19. Mai 2018, Bern-Wabern
Das Peersymposium wird gemeinsam von Infodrog und Safer Dance Swiss organisiert
Vorankündigung

Nationaler Aktionstag Alkoholprobleme 2018

Das Thema lautet: «Dreimal täglich – wenn Alkohol zum Medikament wird». Problematischer Alkoholkonsum und psychische Problematiken treten gehäuft gemeinsam auf. Eine Erklärung dafür ist, dass Alkohol als eine Art Medikament eingesetzt wird, um Symptome zu lindern. Der Nationale Aktionstag sensibilisiert die Bevölkerung für das Risiko derartiger Konsummotive.
24. Mai 2018, schweizweit
www.aktionstag-alkoholprobleme.ch

Fachtagung Klinische Sozialarbeit 2018

«Sozialtherapie, Beratung, Case Management – Praxeologie der Klinischen Sozialarbeit»
14. & 15. Juni 2018, Olten
Die Tagung wird von der Fachhochschule Nordwestschweiz organisiert.
www.klinischesozialarbeit.ch

1. Münsterlinger Tagung Suchttherapie

Interprofessionelle Kompetenzen in der Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen
15. Juni 2018, Münsterlingen
Die Tagung wird von den Psychiatrischen Dienste Thurgau organisiert
Ausschreibung und Programm

Prävention von Glückspielsucht

4. Internationales multidisziplinäres Symposium
27. - 29. Juni 2018, Freiburg CH
Infos Folgen auf www.gambling-problems-sympo.ch