Info-Materialien

Info-Materialien von Sucht Schweiz: Info-Materialen rund um das Thema Amphetamin und Methampheatmin. Der Suchfilter ermöglicht eine Differenzierung nach Zielgruppe, Setting, Publikationsform (Broschüre, Werbekärtchen usw.) und Schriftenreihe (Im Fokus, Elternbriefe usw.) . Die meisten Materialen sind online zugänglich und können in Druckform bestellt werden.

Zahlen und Fakten von Sucht Schweiz: Wer sich rasch einen Überblick über neuste Konsumtrends verschaffen will oder ein Thema vertieft recherchiert, findet hier fundierte Fakten und aktuelle Zahlen rund umd das Thema Amphetamin.

Saferparty
saferparty.ch will durch Information und Beratung die Risiken des Drogenkonsums vermindern.
Substanzinfos zu Amphetamine (Speed)
Substanzinfos zu Methamphetamine (Meth, Ice, Crystal, Yaba)

Drug Profile der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBBD)
Drug Profile zu Amphetamin
Drug Profile zu Methamphetamin

Erowid.org - US-amerikanische Online Bibliothek
Die englischsprachige Website ist eine Online-Datenbank mit Informationen zu psychoaktiven Substanzen und verwandten Themen.
Infos zu Amphetamin
Infos zu Methamphetamin

Wikipedia
Wiki-Seite mit einer Übersicht der verschiedenen Amphetamine
Wiki-Seite zu Amphetamin
Wiki-Seite zu Methamphetamin

Publikationen

Amphetamine

Beschleunigte Alterung durch Amphetamine: Eine Line Crystal Meth und Müdigkeit ist wie weggeblasen. Doch die chemische Weck-Attacke hat ihren Preis. Einer aktuellen Studie zufolge beschleunigt der Konsum von Amphetaminen die Alterung der Blutgefäße, die wiederum maßgeblich das biologische Alter einer Person bestimmen. Artikel auf drugcom.de (03/2017)

Risiken des Konsums von Kokain und Amphetaminen: Die Publikation "The levels of use of opioids, amphetamines and cocaine and associated levels of harm: summary of scientific evidence" der europäischen Drogenbeobachtungsstelle EBDD steht zum Download bereit. (03/2014)

Horrortrip auf Amphetaminen: Amphetamine machen wach und können das Selbstwertgefühl steigern - oder Angst und Panik erzeugen. Die stimulierende Droge kann psychotische Episoden mit paranoiden Wahnvorstellungen und Halluzinationen auslösen. Meist vergehen die Symptome nach ein paar Tagen Abstinenz, in manchen Fällen können Restsymptome aber über Monate anhalten. Topthema Januar 2014 auf drugcom.de. (01/2014)

Amphetamine in Europa: Die Publikation (pdf, 50S.) "Amphetamine - A European Union perspective in the global context" der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) steht zum Download bereit. Medienmitteilung der EBDD (alles Englisch).  (12/2011)

Methamphetamine

Erhöhtes Schlaganfallrisiko bei Konsum von Methamphetamin: Der Konsum von Methamphetamin, auch bekannt als Crystal Meth, kann verheerende Auswirkungen auf die Gefässe im Gehirn haben. Ein australisches Forschungsteam erläutert die zugrundliegenden Mechanismen. Beitrag auf drugcom.de (10/2017)

Schwere Herzschäden durch Crystal Meth: Crystal Meth schädigt nicht nur das Gehirn. Bei längerem Konsum können sich auch schwerwiegende Herzprobleme und Gefässschäden einstellen. Nicht immer verbessert sich die Situation Betroffener bei Abstinenz. Beitrag auf drugcom.de (10/2017)

Crystal Meth in der Schweiz - Die wichtigsten Fakten und ein Pilotprojekt: In der Schweiz sollen nach Auskunft des EDI vor allem Neuenburg und Biel Hotspots der Crystal-Meth-Konsumenten sein. Zeit, um die wichtigsten Fragen zu Crystal Meth zu klären. Beitrag auf SRF.ch. In Neuenburg läuft ein Pilotprojekt der Polizei und Staatsanwaltschaft: Wer erstmals erwischt wird, wird nicht mehr bestraft, sondern zur Teilnahme an einem Präventionsprogramm verpflichtet. Beitrag auf SRF.ch (03/2017)

Crystal Meth - Gründe für den Ausstieg aus dem Konsum: In einer US-amerikanischen Studie wurde untersucht, welche Gründe Crystal-Konsumierende für den Ausstieg aus dem Konsum nennen. Demnach bringen vor allem schwerwiegende gesundheitliche Folgen die Risiken des Crystal-Konsums ins Bewusstsein. Beitrag auf drugcom.de (02/2017)

Methamphetamin: Arbeitshilfe (pdf, 25S.) der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen DHS für Beraterinnen und Berater zum Umgang mit Methamphetamin konsumierenden Klientinnen und Klienten. (05/2016)

Drogenkonsum: So wirkt Crystal Meth: Methamphetamin gehört zu den Drogen mit dem grössten zerstörerischen Potenzial für Konsumenten. Es kann das Nervensystem unwiderruflich schädigen und Depressionen auslösen. Dennoch entwickelt sich durch den Konsum nicht jeder innerhalb kurzer Zeit in ein Wrack. Je nach Ausmass des Konsums werden körperliche und psychische Schäden erst nach längerer Zeit sichtbar. Die Suchtgefahr ist vergleichsweise gross. Crystal Meth wird in ganz Deutschland und in allen Berufsgruppen und Gesellschaftsschichten konsumiert. Artikel auf Spiegel Online (02/2016)

Warum Crystal Meth und das ADHS-Mittel Adderall fast identisch sind: Dieser Artikel konzentriert sich auf die Ähnlichkeit von Methamphetamin und dem US-amerikanischen Medikament "Adderall", das zum Beispiel bei Hollywood-Stars beliebt ist. Dr. Carl L. Harts Arbeit konzentriert sich ausschliesslich auf die wissenschaftliche Analyse der Droge und ihre Wirkung auf den menschlichen Körper und das menschliche Gehirn. Artikel auf vice.com (02/2016)

Crystal Meth - Unterrichtsmaterial zur Suchtprävention in den Klassen 8 - 12: Das neue Unterrichtsmaterial "Crystal Meth" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Deutschland enthält Sachinformationen und baukastenartige Angebote zur Realisierung des Themas im Unterricht. Insgesamt 10 Bausteine bieten den Lehrkräften vielfältige Möglichkeiten, um mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 - 12 ins Gespräch zu kommen. (01/2016)

Frühintervention bei erstauffälligen Konsum von Crystal Meth: Im Rahmen des Projekes "Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten" FreD der LWL-Koordinationsstelle Sucht wird der FreD-Ansatz so modifiziert werden, dass er insbesondere für Crystal Meth Konsumierende angepasst wird. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Gesundheit unterstützt. Angeboten werden u.a. Coachings vor Ort, Schulungen und Updates. Weitere Informationen finden Sie auf der FreD-Homepage. (10/2015)

Methamphetamin-Konsum in der Schweiz - Leichte Zunahme eines Randphänomens: Der Anstieg des Methamphetamin-Konsums in Deutschland hat in der Schweiz für Schlagzeilen gesorgt. Folglich stellte sich die Frage, ob die Schweiz ebenfalls betroffen sei. Die Resultate (pdf, 17S.) eines neuen Forschungsprojektes von Sucht Schweiz, in Zusammenarbeit mit den Bundesämtern für Polizei (fedpol) und Gesundheit (BAG) geben jetzt Aufschluss: Die Ausweitung der Produktformen und Bezugsquellen könnte zu einer leicht erhöhten Verfügbarkeit und einem weiter verbreiteten Konsum in der Schweiz beitragen. Das Phänomen bleibt jedoch marginal und hauptsächlich auf die Regionen mit Vertriebsorten beschränkt. Medienmitteilung von Sucht Schweiz. (09/2015)

Regional

Freiburger Polizei kämpft gegen «Crystal Meth»: Letztes Jahr hat die Freiburger Polizei festgestellt, dass der Kanton von einem grösseren Handel mit Methamphetamin betroffen war. Sie setzte eine Taskforce ein, die den Handel der Droge im Kanton Freiburg zerschlagen sollte. Mit Erfolg: Zwischen August und Oktober 2017 wurden 67 Personen wegen Drogendelikten (Besitz, Konsum und Handel von Methamphetamin) angehalten, einvernommen und angezeigt.  Mitteilung auf des Kantons Freiburg, Beitrag auf SRF. (02/2018)

In der Schweizer Meth-Hauptstadt: Neuenburg ist die Meth-Hauptstadt der Schweiz, das ist das Resultat von mehreren Untersuchungen ab 2014. Gemessen werden die Rückstände im Abwasser im Verhältnis zur Einwohnerzahl einer Stadt. Die Werte aus Neuenburg sind um ein Vielfaches höher als in europäischen Metropolen wie London oder Paris, in denen nur selten Crystal eingenommen wird. Doch auch Zürich, Basel und Bern bewegen sich in ähnlichen Sphären wie Neuenburg. Artikel auf tagesanzeiger.ch (05/2017)

International

Crystal Meth Anonymous
US-amerikanische Selbsthilfe Organisation.
www.crystalmeth.org

National Institute on Drug Abuse (NIDA)
Zahlreiche Informationen und Publikationen zu Methamphetamine