Online-Beratung im Suchtbereich

E-Beratungsangeobte zu einzelnen Substanzen und Verhaltensformen sind in der Rubrik "Suchtformen" zu finden.

Safe Zone - Online-Beratung für Suchtfragen:
Safe Zone bietet mit qualifizierten Fachpersonen aus den Bereichen Prävention, Therapie, Schadensminderung und Selbsthilfe zeitgemässe, qualitativ hochstehende Online-Beratungsdienstleistungen im Suchtbereich an. Dazu gehören unter anderem Mail-, Chat- und Forenberatungen sowie Online- Selbsttests. Der Zugang zum Portal ist sowohl über eine neue zentrale Webadresse - www.safezone.ch - wie auch über die bestehenden lokalen Websites der teilnehmenden Institutionen möglich.
www.safezone.ch

Übersicht der involvierten Institutionen aus der deutschen und italienischen Schweiz
Informationen zum Projekt auf den Seiten von Infodrog

VEVDAJ: Online-Eltern- und Angehörigenberatung
Mit dem Helpomail bietet der Verband Eltern- und Angehörigenvereinigungen Drogenabhängiger VEVDAJ unentgeltliche Unterstützung bei Problemen und Fragen im Zusammenhang mit dem Konsum von illegalen Drogen.
www.vevdaj.ch (Rubrik Helpofon/Helpomail)

Online-Beratung im Sozial- & Gesundheitsbereich

Internetbasierte Therapien: Die Universität Bern führt laufend Studien zu internetbasierten Ansätzen bei Angststörungen und Depressionen durch. Die Teilnahme ist kostenlos. Übersicht über die laufenden Studien
www.online-therapy.ch

Dr. Gay
Sie können Fragen rund ums Thema Homosexualität und über sexuell übertragbare Krankheiten stellen. Ein Angebot der Aids Hilfe Schweiz.
www.drgay.ch

Dargebotene Hand
Die Dargebotene Hand ist ein Beratungs- und Begleitangebot für Menschen in schwierigen Lebenslagen. Sie bietet Beratung über E-Mail und Chat an
www.143.ch

lilli
Anonyme Onlineberatung und Information rund um Sexualität, Gewalt, Beziehungen, Frauen- und Männerthemen.
www.lilli.ch

Pro Juventute: Beratung und Hilfe 147
Beratungsangebot der Pro Juventute. Nebst dem Telefon 147 wird auch eine Chat-Beratung, E-Mail-Beratung und SMS-Beratung angeboten.
www.147.ch

seelsorge.net
Über die Kanäle der Neuen Medien (E-Mail, SMS) bietet sseelsorge.net Rat Suchenden einen niederschwelligen Zugang zur kirchlichen Seelsorge.
www.seelsorge.net

tschau.ch
Informationen und Auskunft zu allen Themen, die Jugendliche beschäftigen. Es bestehen verschiedene Frage-Rubriken, in denen Fragen beantwortet werden (u.a. Sucht + Drogen).
www.tschau.ch

Publikationen

e-beratungsjournal.net: Das e-beratungsjournal.net versteht sich als interdisziplinäres, deutsch-sprachiges Informations- und Diskussionsforum sowie als Veröffentlichungs-plattform für Beiträge, die sich mit Theorie und Praxis von Onlineberatung und computervermittelter Kommunikation befassen. Das Journal erscheint seit 2005 und alle Beiträge sind online und gratis zugänglich
www.e-beratungsjournal.net

Anwendung von Wirkfaktoren in der Onlineberatung SafeZone.ch: Wie verlaufen Mailberatungen, welche Suchtthemen kommen zur Sprache? Wie gestalten die Fachpersonen eine Onlineberatung, damit Suchtproblematiken angegangen werden können? Welche Wirkfaktoren werden angewandt? Diesen Fragen geht eine Studie im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit BAG nach. socialdesign untersuchte hierzu den Verlauf und den Inhalt von über 1000 Mailberatungen, die im Zeitraum 2014 bis 2017 auf der Beratungsplattform SafeZone.ch durchgeführt wurden. Studie (pdf, 93S.) und Zusammenfassung (pdf, 5S.) stehen zum Download bereit. (03/2018)

Click for Support: Leitlinien für webbasierte Suchtpräventionsangebote: In dem Projekt Click for Support sollen Erfahrungen und Wissen über webbasierte Suchtpräventionsangebote für Jugendliche in Europa gesammelt und bewertet werden. Ziel ist es, nach der Recherche zu guten Praxisbeispielen unter Einbezug der Zielgruppe drogenkonsumierender Jugendlicher Leitlinien zur Entwicklung und Anwendung von online-Präventionsangeboten zu definieren. Darüber hinaus soll das Bewusstsein für die Bedeutung digitaler Medien in der täglichen Arbeit von Präventionsfachkräften geschärft werden.
www.clickforsupport.eu

SuchtMagazin 3/2014 - E-Interventionen: Aus dem Inhalt: E-Interventionen: Ein Überblick; Telematisches Ich, virtueller Raum und Online-Beratung; Internetbasierte Therapien; Betrunkene E-Mails, der Elch im Wohnzimmer - Aspekte der Online-Suchtberatung; Qualitätsstandards für Suchtberatung im Internet; Safe Zone: Das Schweizer Online-Portal zu Suchtfragen; tschau.ch: Jugendinformation und Beratung 2.0; E-Selbsthilfeangebote im Alkoholbereich; E-Beratung bei Internetsucht; Suchthilfe 2.0 in der Praxis. Der Artikel (pdf, 4S.) "Safe Zone: Das Schweizer Online-Portal zu Suchtfragen" von Alwin Bachmann und Salomé Steinle ist online erhältlich. Das Heft kann für 18 CHF/13 Euro unter abo@suchtmagazin.ch bestellt werden. Weitere Infos zur Ausgabe auf den Seiten vom SuchtMagazin.

Machbarkeitsstudie zur Standardisierung der Online-Alkohol-Selbsttests: Viele Institutionen der Suchthilfe bieten heute auf ihrer Website einen Selbsttest zur Überprüfung des eigenen Alkoholkonsums an. Diese webbasierten Angebote variieren in ihren konzeptuellen Grundlagen und vermitteln mitunter widersprüchliche Botschaften, was die als nicht problematisch erachteten Konsummengen angeht. Um die Möglichkeiten einer Standardisierung der Online-Alkohol-Selbsttests auf nationaler Ebene zu prüfen, hat Infodrog eine Machbarkeitsstudie (pdf, 62S.) durchgeführt. (2014)

Ist-Analyse webbasierter Beratungs- und Selbsthilfeangebote in der Schweiz: Ziel dieser Untersuchung (pdf, 72S.) des ISGF ist es eine Bestandsaufnahme webbasierter Präventions- und Beratungsangebote zu erstellen sowie allfällige Lücken zu identifizieren und zu beschreiben. Erschienen im Rahmen der Begleitforschung eSuchtportal. (2013)

Qualitätsstandards in der E-Beratung – Internetumfrage zu Qualitätsstandards und detaillierte Beurteilung von Websites.
Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, einen Konsens für Qualitätsstandards der webbasierten Beratung zu finden, wobei zwei Abstufungen (minimale und best practice Standards) unterschieden werden sollen. Ein weiteres Ziel ist eine Soll-Differenz der Qualität der nationalen Angebote im Vergleich zu internationalen zu erfassen, um Verbesserungspotenziale zu identifizieren. Publikation (pdf, 100S.) des ISGF. Erschienen im Rahmen der Begleitforschung eSuchtportal. (2013)

Online-Selbsthilfe bei riskantem Alkoholkonsum für junge Leute: Das webbasierte Programm AlcoTool der Stiftung Berner Gesundheit wurde seit dessen Überarbeitung im März 2011 von 4'470 Jugendlichen und jungen Erwachsenen genutzt. Das Programm gibt ein individuelles Feedback zum Alkoholkonsum, mit dem Ziel, einen risikoarmen Konsum zu fördern. Ein integriertes Trinktagebuch, für das sich bislang 79 Personen registriert haben, erlaubt ein Monitoring des individuellen Alkoholkonsums über einen längeren Zeitraum. Artikel im SuchtMagazin 4/2014. Ausgabe kann hier bestellt werden.

Weiterbildung

Fachforum Onlineberatung: Das Institut für E-Beratung der TH Nürnberg veranstaltet zusammen mit der Deutschsprachigen Gesellschaft für psychosoziale Onlineberatung (DGOB), der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) sowie der Online-Beratung des Deutschen Caritasverbandes jährlich das Fachforum Onlineberatung. Das Fachforum dient als ein Ort der Diskussion und des Austausches der OnlineberaterInnen im deutschsprachigen Raum.
www.e-beratungsinstitut.de/fachforum-onlineberatung

Hochschulzertifikat Onlineberatung: Ein Angebot des Instituts für E-Beratung der TH Nürnberg

Deutschsprachige Gesellschaft für psychosoziale Onlineberatung DGOB: Die DGOB ist eine unabhängige und gemeinnützige fachliche Plattform zur Weiterentwicklung qualifizierter Onlineberatung.
www.dg-online-beratung.de

Ausland

Onlineberatung zu "Legal Highs"(Deutschland)
Das Onlineportal bietet Informationen, Beratung und Analyseergebnisse zu den gängigen neuen psychoaktiven Substanzen an und berichtet über aktuelle rechtliche und politische Hintergründe und Veränderungen. Das Angebot umfasst: anonyme Beratung ohne E-Mail-Adresse für Konsumenten, Angehörige oder Fachleute; Analyseergebnisse gängiger Produkte und Fortbildungen und Vorträge zum Thema. Das Portal ist im Rahmen des EU-Projekts Spice II Plus entstanden.
Website

ELSA: Online-Beratung für Eltern suchtgefährdeter Kinder (Deutschland)
Das unabhängige Informationsportal für Eltern. Für ELSA haben sich Beratungsstellen in elf Bundesländern zusammengeschlossen.
www.elternberatung-sucht.de