Informationen zu den Substanzen

Sucht Schweiz
Infos und Fakten zu Halluzinogene

Saferparty - www.saferparty.ch
saferparty will durch Information und Beratung die Risiken des Drogenkonsums vermindern.

Informationen zu:
- DMT
- DOM - DOI - DOB
- Ketamin (Special K)
- LSD
- Nachtschattendrogen
- Psilocybin

Halluzinogene auf Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Halluzinogen

Informationen zu:
- DMT
- DOM
- Ergin
- LSD
- Mescalin
- Psilocin
- Psilocybin
- Salvinorin (Aztekensalbei)

Broschüren

Flyer Halluzinogene: Diese Flyer (pdf, 2S.) für Jugendliche enthält Kurzinformationen über die Wirkung von Halluzinogenkonsum und die damit verbundenen Risiken. (2012)

Publikationen

Hirnforschung - Eine Prise LSD entscheidet: Forschende der Uni Zürich haben herausgefunden, wie das Halluzinogen LSD das Gehirn dazu bringt, bestimmten Dingen und Erlebnissen mehr Relevanz beizumessen als normalerweise. Die Erkenntnis könnte auch helfen, psychische Krankheiten besser zu verstehen. Artikel der NZZ, Medienmitteilung der Universität Zürich. (01/2017)

Wie Ketamin die Blase schädigt: Zwei neue Studien zeigen auf, wie Ketamin die Blase schädigt. Eine selten auftretende Fehlbildung der Blase bei einem Ketaminkonsumenten hat einem Forschungsteam entscheidende Hinweise geliefert. Artikel auf drugcom.de (05/2016)

Unser Gehirn auf LSD: Es braucht nicht viel LSD, um unser Bild von der Welt und von uns selbst völlig zu verändern. Ein britisches Forschungsteam hat erstmal sichtbar gemacht, was LSD in unserem Gehirn anstellt. Artikel auf drugcom.de. In einem weiteren Artikel im Tages Anzeiger finden sich 24 Fragen und 32 Antworten zur psychedelischen Droge LSD. (04/2016)

Flashbacks durch Halluzinogene: Extrem leuchtende Farben. Tapetenmuster, die zu pulsieren scheinen. Halluzinogene wie LSD oder Pilze können ungewöhnliche Wahrnehmungsstörungen erzeugen. Manchmal treten visuelle Effekte jedoch noch Tage oder Wochen später auf, wenn die Wirkung längst verflogen ist. Dann spricht man vom Flashback. Nicht immer sind klassische Halluzinogene die Ursache. Artikel auf drugcom.de (09/2014)

LSD als Medikament: Die Schweizer Medizin-Behörden haben einem Arzt die Bewilligung erteilt, mit Hilfe von LSD psychotherapeutische Tests bei Krebspatienten/innen im Endstadium und bei Personen mit anderen tödlichen Krankheiten durchzuführen. Diese Studie über die therapeutischen Vorteile von LSD bei Menschen ist seit 35 Jahren die erste, die von einer Regierung abgesegnet wurde. Artikel auf swissinfo.ch. (12/2007)

Halluzinogene Pilze - Reaktionen in einem elektronischen Zeitalter: In der aktuellen Ausgabe von Drogen im Blickpunkt (Nr. 15) werden unter dem Titel "Halluzinogene Pilze: Die Herausforderung, im elektronischen Zeitalter auf die Existenz natürlich vorkommender Substanzen zu reagieren" Fragen wie folgende angesprochen: „Wie können wir eine so komplexe Gruppe natürlich vorkommender Produkte effizient kontrollieren?“ und „Wie erreichen wir eine Kontrolle, wenn diese mittlerweile weltweit im Internet beworben und abgesetzt werden?“. Die Ausgabe (pdf, 4S.) ist auf den Seiten der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) erhältlich. Medienmitteilung (pdf, 2S.) der EBDD. (06/2007)

Magic Mushrooms: Viele junge Europäer experimentieren mit halluzinogenen Pilzen („Magic Mushrooms“). Das ist das Ergebnis einer neuen Studie (pdf, 33S., in Englisch), die von der Drogenbeobachtungsstelle der EU (EBDD) herausgegeben wurde. Dieses Phänomen wird möglicherweise durch einen allgemeineren Verbrauchertrend gefördert, wonach junge Menschen aktiv nach intensiven Erfahrungen und biogenen Drogen Ausschau halten und sich in wachsendem Maß für organische Produkte interessieren. Medienmitteilung vom 26.06.2006 (pdf, 3S.) der EBDD.