Aktuell

Rauchstoppberatung durch Gesundheitsfachpersonen in der Schweiz

Im Rahmen der Evaluation von 2016 sollten alle Teilprojekte, die auf die Förderung des Rauchstopps durch Fachleute aus Gesundheitsberufen zielen, evaluiert werden, wobei es um die Klärung der Fragen ging, ob Fachpersonen zentrale Elemente von Rauchstopp-Kurzinterventionen anwenden, bereits zur Thematik Rauchstopp geschult worden sind, vorliegende Informationen zur Tabakentwöhnung nutzen und sich künftig bestimmte Fortbildungsangebote zu dieser Thematik wünschen. Zudem interessierte, inwieweit sich Personen, die bereits einen Kurs zur Tabakentwöhnung besucht haben, von solchen ohne Kursbesuch im Umgang mit rauchenden Kund(inn)en oder Patient(inn)en unterscheiden. Die Evaluation (pdf, 326S.) wurde vom ISGF durchgeführt.

Evaluation der Drogenpolitik

Die Publikation (pdf, 30S.) "Evaluating drug policy: a seven-step guide to support the commissioning and managing of evaluations" der Europäischen Drogenbeobachtungsstelle EBDD steht zum Dowload bereit.

Kinder suchtkranker Eltern

In Deutschland wachsen ca. 2,65 Millionen Kinder und Jugendliche in Familien mit mindestens einem suchtkranken Elternteil auf. Aber auch unterhalb der Schwelle zur Sucht wird in deutschen Familien zu viel Alkohol getrunken. Eine Erhebung des Robert-Koch-Instituts hat ergeben, dass bis zu 6,6 Millionen Kinder bei einem Elternteil mit riskantem Alkoholkonsum und davon 4,2 Millionen Kinder bei einem Elternteil mit regelmässigem Rauschtrinken leben. Das Risiko dieser Kinder, selbst suchtkrank zu werden, ist im Vergleich zu Kindern aus »nichtsüchtigen« Familien bis zu sechsfach erhöht. Eine elterliche Suchterkrankung ist eines der zentralen Risiken für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Die Prävention ist deshalb gefragt! Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz hat das Dossier (pdf, 6S.) »Kinder suchtkranker Eltern«, überarbeitet.

Magazin zum Thema 'Konsum'

Die Suchthilfe Region Basel präsentiert zum zweiten Mal ihr Jahresmagazin. Das Jahresmagazin 2017 (pdf, 40S.) steht unter dem Begriff 'Konsum'.

Alkohol: Kulturgut und Volksdroge

Dies das Schwerpunktthema der aktuellen Ausgabe (pdf, 16S.) des österreichischen Präventionsmagazins "fortyfour". Herausgeber ist das Institut Suchtprävention in Linz.

Familiengesundheit

Das vorliegende Ausgabe (pdf, 16S.) vom Magazin P&G zum Thema Familiengesundheit sucht Antworten auf wichtige Fragen: Wie sehen Familien heute aus und welche Hilfen brauchen sie, damit auch in Zukunft möglichst viele Kinder gesund aufwachsen können? Was bedeutet die psychische Erkrankung eines Elternteils für die Kinder? Wie können pflegende Angehörige ihre eigene Gesundheit im Sandwich zwischen Familie, Job und Pflege bewahren? Das Magazin wird Gesundheitsförderung Kanton Zürich herausgegeben.

YouTube-Kanal zu Sucht- und Gesundheitsthemen

Im Jahr 2011 lancierte das Blaue Kreuz Bern einen YouTube-Kanal zu Sucht- und Gesundheitsthemen. Mittlerweile sind mehr als 150 Kurzfilme aufgeschaltet. Ziel ist es, fundierte Informationen zur Verfügung zu stellen. www.youtube.com/suchtpraeventionbe

Ein hoher sozialer Status schützt Kinder und Jugendliche nicht vor Drogenkonsum

Schlechte Bildung und ein niedriger sozialer Status gelten als Risikofaktoren für die Entwicklung eines problematischen Substanzkonsums. Eine Studie aus den USA zeigt nun auf, dass Kinder von besonders wohlhabenden Eltern möglicherweise ebenfalls häufig zu Alkohol, Kokain und Co. greifen. Artikel auf drugcom.de

Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in der Schule

Die Arbeitsgruppe psychische Gesundheit von bildung+gesundheit Netzwerk Schweiz hat Grundlagen zur psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in der Schule erstellt. Die Berichte der Teilprojekte und der Synthesebericht stehen zum Download bereit.

Informationsplattform für Stadtzürcher Heime

Wer in Heimen Jugendliche betreut, ist oft mit unterschiedlichsten Fragen zum Beispiel zu Sexualität, Liebe, Geld, Schulden, Sucht oder Gewalt konfrontiert. Antworten finden Betreuende auf der Website www.info-shop.ch/heime. Der neu lancierte Informationspool ist speziell auf die Bedürfnisse der Stadtzürcher Heime ausgerichtet und wurde in Zusammenarbeit verschiedener städtischer und kantonaler Institutionen entwickelt. Medienmitteilung der Stadt.

 

 

Veranstaltungen

Alternd, abhängig und trotzdem gut versorgt

Modelle für die Versorgung älterer Frauen und Männer mit einer Abhängigkeitserkrankung
30. August 2017, Zürich
Die Fachtagung wird vom Fachverband Sucht in gemeinsamer Kooperation mit verschiedenen Organisationen organisiert.
Tagungsseite

FOSUMOS Update Sucht interdisziplinär 2017

Gutes bewahren – Neues entdecken
31. August 2017, Kantonsspital St. Gallen
Die Fortbildung wird gemeinsam vom Gesundheitsdepartement des Kanton St. Gallen und dem Forum Suchtmedizin Ostschweiz FOSUMOS organisiert.
Ausschreibung (pdf, 4S.) und Online-Anmeldung

Kooperation als Chance: Wie erreichen wir mehr Alkoholabhängige?

31. August 2017, Münsingen
Eine Veranstaltung der Berner Gesundheit und vom PZM Psychiatriezentrum Münsingen AG.
Ausschreibung

Zwischen Medienkompetenz und Onlinesucht

Die Suchtprävention positioniert sich
5. September 2017, Zug
Präventionstag vom Fachverband Sucht

6th International City Health Conference

'Empowerment, Engagement and Partnership: participating to develop healthy cities'
13. & 14. September 2017, Basel
https://cityhealthinternational.org/2017

Neue Wege in der Zusammenarbeit von Suchthilfe und Polizei

Die Tagung thematisiert Herausforderungen und Chancen der Zusammenarbeit von Polizei und Suchtbereich. PraktikerInnen der verschiedenen Berufsgruppen, Wissenschaftler und Uservereinigungen diskutieren ihre Lösungsansätze mit den Teilnehmenden
20. September 2017, Biel
Nationale Tagung der Arbeitsgruppe SuPo. Tagungsseite

Appenzeller Suchtsymposium 2017

Sucht und Trauma
21. September 2017, Herisau
Eine Veranstaltung des Psychiatrischen Zentrums Appenzell Ausserhoden

Digitale Medien in der Suchtprävention und Gesundheitsförderung

Die Prävention hat sich in den letzten Jahren der Förderung von Medienkompetenz angenommen und die Neuen Medien für die Präventionsarbeit genutzt.Die Herbsttagung beschäftigt sich mit diesen Aspekten und zeigt auf, wie digitale Medien konkret in der Suchtprävention und Gesundheitsförderung eingesetzt werden.
29.09.2017, Zürich
Eine Veranstaltung des Mittelschul- und Berufsbildungsamt Zürich, Stab / Prävention und Sicherheit.

Psychische Gesundheit, nicht übertragbare Krankheiten, Strategie Sucht: Was hat das mit uns zu tun?

Die Strategien Sucht und nichtübertragbare Krankheiten sowie die nationalen Massnahmen zur Psychischen Gesundheit haben kurz- bis mittelfristig Auswirkungen auf die Fachorganisationen der Suchtprävention und Suchhilfe. Aber welche Auswirkungen sind das genau und was bedeutet das für die Fachorganisationen?
3. Oktober 2017, Zürich
Mitgliederanlass des Fachverbands Sucht.

KAP-Tagung

KAP-Tagung zur Umsetzung der Massnahmenpläne der Strategien Sucht und NCD
15. November 2017, Bern
Vorankündigung