Informationen zur Substanz

Saferparty
saferparty.ch informiert neutral über bewusstseinsverändernde Substanzen und Risiken des Substanzkonsum. Informationen zu Methamphetamine.

Drug Profile der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBBD)
Drug Profile zu MDMA

Methamphetamin auf Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Methamphetamin

Erowid.org - US-amerikanische Online Bibliothek
Die englischsprachige Website ist eine Online-Datenbank mit Informationen zu psychoaktiven Substanzen und verwandten Themen. Zahlreiche Informationen zu Methamphetamine.

Broschüren

Im Fokus "Amphetamine und Methamphetamine": Ob als Aufputschmittel, Partydroge, Doping oder Schlankmacher: Amphetamine und Methamphetamine sind psychoaktive Substanzen, die im beruflichen Alltag und in der Freizeit mehr Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden versprechen und daher oft missbräuchlich verwendet werden. Wie wirken Amphetamin und seine Abkömmlinge? Welche unmittelbaren und langfristigen Folgen hat der Amphetaminkonsum? Welche Risiken bestehen? Welche Wege kann die Prävention gehen? Diese Broschüre ist online (pdf, 6S.) erhältlich und kann bei Sucht Schweiz bestellt werden. (2011)

Info-Booklet zu "Crystal-Meth": Diese Broschüre (pdf, 10S.) von mindzone.info informiert über Risiken und Wirkungsweisen zu Crystal (Methamphetamin). (08/2012)

Publikationen

In der Schweizer Meth-Hauptstadt: Neuenburg ist die Meth-Hauptstadt der Schweiz, das ist das Resultat von mehreren Untersuchungen ab 2014. Gemessen werden die Rückstände im Abwasser im Verhältnis zur Einwohnerzahl einer Stadt. Die Werte aus Neuenburg sind um ein Vielfaches höher als in europäischen Metropolen wie London oder Paris, in denen nur selten Crystal eingenommen wird. Doch auch Zürich, Basel und Bern bewegen sich in ähnlichen Sphären wie Neuenburg. Artikel auf tagesanzeiger.ch (05/2017)

Crystal Meth in der Schweiz - Die wichtigsten Fakten und ein Pilotprojekt: In der Schweiz sollen nach Auskunft des EDI vor allem Neuenburg und Biel Hotspots der Crystal-Meth-Konsumenten sein. Zeit, um die wichtigsten Fragen zu Crystal Meth zu klären. Beitrag auf SRF.ch. In Neuenburg läuft ein Pilotprojekt der Polizei und Staatsanwaltschaft: Wer erstmals erwischt wird, wird nicht mehr bestraft, sondern zur Teilnahme an einem Präventionsprogramm verpflichtet. Beitrag auf SRF.ch (03/2017)

Crystal Meth - Gründe für den Ausstieg aus dem Konsum: In einer US-amerikanischen Studie wurde untersucht, welche Gründe Crystal-Konsumierende für den Ausstieg aus dem Konsum nennen. Demnach bringen vor allem schwerwiegende gesundheitliche Folgen die Risiken des Crystal-Konsums ins Bewusstsein. Beitrag auf drugcom.de (02/2017)

Methamphetamin: Arbeitshilfe (pdf, 25S.) der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen DHS für Beraterinnen und Berater zum Umgang mit Methamphetamin konsumierenden Klientinnen und Klienten. (05/2016)

Drogenkonsum: So wirkt Crystal Meth: Methamphetamin gehört zu den Drogen mit dem grössten zerstörerischen Potenzial für Konsumenten. Es kann das Nervensystem unwiderruflich schädigen und Depressionen auslösen. Dennoch entwickelt sich durch den Konsum nicht jeder innerhalb kurzer Zeit in ein Wrack. Je nach Ausmass des Konsums werden körperliche und psychische Schäden erst nach längerer Zeit sichtbar. Die Suchtgefahr ist vergleichsweise gross. Crystal Meth wird in ganz Deutschland und in allen Berufsgruppen und Gesellschaftsschichten konsumiert. Artikel auf Spiegel Online (02/2016)

Warum Crystal Meth und das ADHS-Mittel Adderall fast identisch sind: Dieser Artikel konzentriert sich auf die Ähnlichkeit von Methamphetamin und dem US-amerikanischen Medikament "Adderall", das zum Beispiel bei Hollywood-Stars beliebt ist. Dr. Carl L. Harts Arbeit konzentriert sich ausschliesslich auf die wissenschaftliche Analyse der Droge und ihre Wirkung auf den menschlichen Körper und das menschliche Gehirn. Artikel auf vice.com (02/2016)

Crystal Meth erhöht Infektionsrisiko: Ein aktueller wissenschaftlicher Review zeigt auf, welche schädlichen Wirkungen Crystal Meth auf das Immunsystem hat. Crystal-User haben dadurch ein erhöhtes Risiko für Infektionskrankheiten. Artikel uauf drugcom.de (02/2016)

Crystal Meth: seine Folgen und Antworten für die Praxis: Am 6. November 2015 fand in Berlin die Jahrestagung der Drogenbeauftragten statt. Über 450 Expertinnen und Experten aus allen Bereichen der Suchthilfeeinrichtungen, der Forschung, aber auch der Politik und nicht zuletzt der Polizei nahmen teil. Es wurden Erfahrungen zum Umgang mit Methamphetaminkonsum, der Aufputschdroge Crystal Meth mit deutschen und ausländischen Experten aus den USA, aus Australien und aus Grossbritannien ausgetauscht. Die Präsentationen stehen zum Download bereit. (01/2016)

Der Drogenkoch - Crystal Meth im Hobbylabor: Ein Mechaniker tüftelt, bis er in seinem Hobbylabor die Droge Crystal Meth herstellen kann. Und landet hinter Gittern. Artikel im Beobachter (Ausgabe 2/2016)

Crystal Meth - Unterrichtsmaterial zur Suchtprävention in den Klassen 8 - 12: Das neue Unterrichtsmaterial "Crystal Meth" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Deutschland enthält Sachinformationen und baukastenartige Angebote zur Realisierung des Themas im Unterricht. Insgesamt 10 Bausteine bieten den Lehrkräften vielfältige Möglichkeiten, um mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 - 12 ins Gespräch zu kommen. (01/2016)

Frühintervention bei erstauffälligen Konsum von Crystal Meth: Im Rahmen des Projekes "Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten" FreD der LWL-Koordinationsstelle Sucht wird der FreD-Ansatz so modifiziert werden, dass er insbesondere für Crystal Meth Konsumierende angepasst wird. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Gesundheit unterstützt. Angeboten werden u.a. Coachings vor Ort, Schulungen und Updates. Weitere Informationen finden Sie auf der FreD-Homepage. (10/2015)

Methamphetamin-Konsum in der Schweiz - Leichte Zunahme eines Randphänomens: Der Anstieg des Methamphetamin-Konsums in Deutschland hat in der Schweiz für Schlagzeilen gesorgt. Folglich stellte sich die Frage, ob die Schweiz ebenfalls betroffen sei. Die Resultate (pdf, 17S.) eines neuen Forschungsprojektes von Sucht Schweiz, in Zusammenarbeit mit den Bundesämtern für Polizei (fedpol) und Gesundheit (BAG) geben jetzt Aufschluss: Die Ausweitung der Produktformen und Bezugsquellen könnte zu einer leicht erhöhten Verfügbarkeit und einem weiter verbreiteten Konsum in der Schweiz beitragen. Das Phänomen bleibt jedoch marginal und hauptsächlich auf die Regionen mit Vertriebsorten beschränkt. Medienmitteilung von Sucht Schweiz. (09/2015)

Depressiv bei Abstinenz von Methamphetamin: Methamphetamin, auch bekannt als Crystal Meth, sorgt für Hochgefühle im Rauschzustand. Doch bei Abstinenz kann das Gegenteil eintreten: Depression. Eine aktuelle Studie liefert Belege dafür, dass das hormonelle Gleichgewicht bei Methamphetaminabhängigen aus den Fugen gerät. Artikel auf drugcom.de (08/2015)

Ist Crystal wirklich so schlimm, Google?: Sind Zigaretten vegan? Kann Kokain schlecht werden? Und wie schmeckt eigentlich Meskalin? Experten antworten auf die häufigsten Google-Suchanfragen zum Thema Drogen. Artikel auf Zeit Online. (06/2015)

Herausforderung Crystal Meth - Prävention zwischen Verunsicherung und Handlungsdruck: Dies das aktuelle Thema (3/2014) der Zeitschrift 'pro Jugend'. (11/2014)

US-Suchtforscher - "Die Mär von der Horrordroge Crystal Meth": Wie gefährlich ist Crystal Meth wirklich? Der US-Forscher Carl Hart lädt Süchtige in sein Labor und untersucht ihren Konsum. Er findet: Die Risiken vieler Drogen werden bizarr übertrieben. Andere Experten halten dagegen. Artikel auf Spiegel Online. In Deutschland steigt die Verbreitung von Crystal Meth immer weiter - fast die Hälfte der sichergestellten Menge wurde in Bayern gefunden. Der Freistaat rüstet im Kampf gegen die Dealer auf, doch Kritiker bemängeln die Politik als verfehlt. Weiterer Artikel auf Spiegel Online. (10/2014)

Weshalb der Crystal Meth-Trend die Schweiz nicht erreicht: Das billige Aufputschmittel Crystal Meth breitet sich in Deutschland aus. Weshalb hat der Trend die Schweiz noch nicht erreicht? Und wieso wurde die Droge früher Panzerschokolade genannt? Artikel im Tages Anzeiger. (08/2014)

Erhöhte Gewalttätigkeit bei Konsum von Methamphetamin: Schon lange wird ein Zusammenhang zwischen gewalttätigem Verhalten und dem Konsum von Methamphetamin vermutet. Bislang war aber unklar, ob die erhöhte Aggressivität tatsächlich auf den Konsum zurückzuführen ist oder eher Folge von psychotischen Symptomen ist. Artikel auf drugcom.de. (07/2014)

Reiz und Risiken von Crystal Meth: Wie gefährlich und wie verbreitet ist Crystal Meth in Deutschland? Warum wird das synthetische Aufputschmittel überhaupt konsumiert? Und was sind sinnvolle Massnahmen für die Suchtprävention? Diese Fragen werden derzeitig von ExpertInnen diskutiert. Dabei wird auch deutlich, warum Crystal in einigen Regionen ein zunehmendes Problem darstellt. Artikel auf drugcom.de (07/2014)

MDMA und Methamphetamin: eine riskante Mischung: Schon der alleinige Konsum von Ecstasy kann die Körpertemperatur in gefährlicher Weise erhöhen. Kommt es zum Mischkonsum mit Methamphetamin, verstärken sich die Substanzen gegenseitig in der Wirkung - und den Risiken. Artikel auf drugcom.de (05/2014)

Deutschland: Konsum von „Speed“ und „Crystal Meth“: Seit etwa 2009 ist in den deutschen Grenzregionen zu Tschechien ein Anstieg des Missbrauchs von Methamphetamin zu beobachten. Um mehr über die KonsumentInnen zu erfahren, hatte das Bundesministerium für Gesundheit eine qualitative Studie zum Missbrauch von Amphetaminen und Methamphetamin in Deutschland in Auftrag gegeben. Medienmitteilung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung (mit Link zur Studie). Eine kritische Reflexion zur Interpretation der Ergebnisse findet sich in einem Artikel von drugcom.de (03/2014)

Psychose durch Methamphetamin: Ein australisches Forschungsteam hat das Risiko für psychotische Symptome in einer Längsschnittuntersuchung ermittelt. In Phasen erhöhten Methamphetaminkonsums hatten die beteiligten Personen ein 5-fach höheres Psychoserisiko als wenn sie abstinent waren. Artikel auf drugcom.de (02/2013)

Gutachten zur Gefährlichkeit von Methamphetamin: Zur Klärung der Frage, wann es sich beim Thaipillen-Handel um einen schweren Fall handelt, hat die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft ein Gutachten bestellt. Dieses von der Sektion ‚Forensische Chemie und Toxikologie' der Schweizerischen Gesellschaft für Rechtsmedizin (SGRM) erstellte Gutachten kommt zum Schluss, dass mit 12 Gramm Methamphetamin die Gesundheit vieler Menschen in Gefahr gebracht werden kann. Artikel auf NZZ Online. (07/2010)

Methamphetamine: Die Publikation "Methamphetamine: a European Union perspective in the global context" (pdf, 32S., Englisch) der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) ist online erhältlich. (07/2009)

International

Deutschland - Online-Beratungsangebot zu Crystal: Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA startet ein Online-Beratungsangebot für Crystal-Konsumierende. Im Rahmen der bundesweiten Chat-Sprechstunde finden Betroffene und ihre Angehörigen unkompliziert und anonym Hilfe auf dem BZgA-Onlineportal. Artikel auf drugcom.de (11/2014)

Crystal Meth Anonymous
US-amerikanische Selbsthilfe Organisation.
www.crystalmeth.org

National Institute on Drug Abuse (NIDA)
Zahlreiche Informationen und Publikationen zu Methamphetamine