National

Bundesamt für Gesundheit (BAG)
Themenbereich Gesund leben: Sucht und Gesundheit
Themenbereich Strategien & Politik: Nationale Strategie Sucht
Themenbereich Strategien & Politik: Nationale Strategie zur Prävention der nichtübertragbaren Krankheiten
Themenbereich Gesuche & Bewilligungen: Bereich Sucht

Nationale Arbeitsgemeinschaft Suchtpolitik
Drehscheibe zwischen Fachverbänden, Gesellschaft und Politik. Die NAS-CPA wurde 1996 als Plattform für die suchtpolitische Diskussion verschiedener Organisationen gegründet. Mitglieder sind sowohl Organisationen, die sich fachlich mit dem Thema Sucht- und Drogenpolitik auseinandersetzen als auch solche, die in ihrem beruflichen oder gesellschaftlichen Engagement mit der Suchtthematik in Berührung kommen.
www.nas-cpa.ch

Gremien

Eidgenössische Kommission für Fragen zu Sucht und Prävention nichtübertragbarer Krankheiten (EKSN)
Die EKSN ist eine ausserparlamentarische Kommission. Als unabhängige Fachkommission verfasst sie Berichte und Stellungnahmen zu Fragen, die übergreifend die Thematik von Sucht und Risikofaktoren für nichtübertragbare Krankheiten betreffen. Die per Januar 2020 neu eingesetzte EKSN ersetzt die bisherigen eidgenössischen Kommissionen für Alkoholfragen (EKAL), für Tabakprävention (EKTP) und für Suchtfragen (EKSF).

Koordinations- und Dienstleistungsplattform Sucht (KDS)
Aufgabe der KDS ist die Koordination der Drogen- und Suchtarbeit mit den Kantonen und Städten und innerhalb der Bundesverwaltung.

Konferenz der kantonalen Beauftragten für Suchtfragen (KKBS)
Das Ziel der KKBS ist, unter Berücksichtigung der kantonalen Eigenheiten, eine einheitliche schweizerische Suchtpolitik zu gestalten.

Städtische Konferenz der Beauftragten für Suchtfragen (SKBS)
Die Ziele der SKBS sind der Informationsaustausch, die Behandlung von und Stellungnahmen zu suchtpolitischen Themen mit dem Ziel einer einheitlichen schweizerischen Suchtpolitik.

Zusammenarbeit zwischen Suchtfachleuten und Polizei (SuPo)
Aufgabe der Arbeitsgruppe ist es, gemeinsame Fortbildungen für Fachleute und Kader aus den Bereichen der Suchthilfe und der Polizei zu organisieren, fachliche Stellungnahmen zu erarbeiten und Wege zu finden, wie die Erkenntnisse der SuPo in die Aus- und Weiterbildung der Fachleute beider Bereiche einfliessen können.
www.infodrog.ch/supo.html